Verspätungszuschlag

Wird eine Steuererklärung zu spät abgegeben, kann das Finanzamt ein Verspätungszuschlag erheben.

 

Höhe des Verspätungszuschlags

Der Verspätungszuschlag kann bis zu 10 % der festgesetzten Steuer, maximal aber 25.000 Euro betragen. Diese 10 % können vom Finanzamt nur in dem Fall voll ausgeschöpft werden, wenn wiederholt Steuererklärungen nicht pünktlich abgegeben werden oder ein sehr langer Verzug vorliegt.

 

Ermessen des Finanzamts


Welche Höhe der Verspätungszuschlag hat, wird eigenständig vom Finanzamt festgelegt. Dabei sind Häufigkeit und Dauer zu berücksichtigen. Wird erstmalig eine Steuererklärung verspätet abgegeben, wird das Finanzamt in aller Regel von einem Verspätungszuschlag absehen.

 

Ist ein Verspätungszuschlag unangemessen hoch festgesetzt worden, liegt ein Ermessenfehler des Finanzamts vor, der mit einem Einspruch angefochten werden kann.

 

Hier finden Sie uns

Dipl.-Betriebswirt (FH)

Gunnar Will

Steuerberater

Lenzener Straße 53

19322 Wittenberge

 

Kontakt

rufen Sie einfach an:

03877 1209655

0174 7905908

 

oder schreiben uns eine E-Mail:

info@stbwill.de

 

 

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag08:30 - 12:00
13:00 - 16:30
Freitag08:30 - 12:00
13:00 - 14:00
sowie nach Vereinbarung (0174-7905908)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Steuerberater Gunnar Will