Einspruch

Mit dem Einspruch kann sich der Steuerpflichtige gegen Verwaltungsakte des Finanzamts wehren. Typischerweise wird der Einspruch gegen Steuerbescheide eingesetz, die fehlerhaft sind. Allerdings ist ein Einspruch auch in anderen Fällen möglich, z. B. wenn eine Außenprüfung angeordnet wurde oder das Finanzamt pfänden möchte.

 

Statthaftigkeit

Damit der Einspruch erfolgreich ist, muss er statthaft sein. Das beutet z. B. dass der Einspruch immer schriftlich oder zur Niederschrift beim Finanzamt einleget werden muss. 

 

Außerdem ist eine Einpruchsfrist einzuhalten. Nachdem der Bescheid, gegen den ein Einspruch eingelegt werden soll dem Empfänger bekannt gegeben worden ist, hat der Steuerpflichtige einen Monat Zeit, bis der Einspruch beim Finanzamt eingegangen sein muss.

 

Begründetheit

Jeder Einspruch muss begründet werden. Es reicht für das Finanzamt klar sein, was durch den Einspruch eigenlich angefochten werden soll.

 

Ist eine Einspruch statthaft und begründet, ändert das Finanzamt den Steuerbescheid ab. Ansonsten wird der Einspruch abgeleht und der alte Steuerbescheid bleibt bestehen. Gegen so eine Ablehnung ist dann die Klage vor dem Finanzgericht möglich.

 

Aussetzung der Vollziehung

Wird ein Einspruch eingelegt, sollte zusätzlich auch eine Aussetzung der Vollziehung beantrag werden. Der Einpruch selbst reicht nämlich nicht aus, damit die Steuer nicht gezahlt werden muss.

 

Schlichter Änderungsantrag

Statt eines Einspruchs kann auch ein Schlichter Änderungsantrag gestellt werden. Der Vorteil: Der Antrag kann telefonisch erfolgen. Allerdings lässt sich im Nachhinein der schlichte Änderungsantrag nicht erweitern. Außerdem ist die Aussetzung der Vollziehung nicht möglich.

 

Wird ein Einspruch eingelegt, wird immer der gesamte Vorgang nochmal vom Finanzamt geprüft. Das ist beim schlichen Änderungsantrag anders. Hier wird nur der Punkt geprüft, der angefochten wurde.
 

Steuerberater

Weder für den Einspruch, noch für eine Klage ist eine Steuerberater notwendig. Grundsätzlich kann sich jeder Steuerpflichtige selbst gegen Verwaltungsakte wehren. Trotzdem ist es fast immer sinnvoll einen Steuerberater zu beauftragen. Denn Fehler können im Nachhinein nicht ohne Weiteres korregiert werden.  
 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Dipl.-Betriebswirt (FH)

Gunnar Will

Steuerberater

Lenzener Straße 53

19322 Wittenberge

 

Kontakt

rufen Sie einfach an:

03877 1209655

0174 7905908

 

oder schreiben uns eine E-Mail:

info@stbwill.de

 

 

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag08:30 - 12:00
13:00 - 16:30
Freitag08:30 - 12:00
13:00 - 14:00
sowie nach Vereinbarung (0174-7905908)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Steuerberater Gunnar Will